Konsequent unabhängig

Mit „Flossbach von Storch - Der erste Schritt“ wird der Fondsname zum Programm.

Fonds haben oft komplizierte Namen, die nur die Fondsmanager selber verstehen. Wir wollen bewusst einen anderen Weg gehen: Wir haben einen Fonds konzipiert, der Menschen anspricht, die noch nicht in der Anlagewelt zu Hause sind. Das beginnt schon beim Namen, der leicht verständlich ist. Mit dem „Flossbach von Storch - Der erste Schritt“ bündeln wir unsere langjährige Erfahrung und helfen unseren Kunden dabei, den ersten Schritt zu gehen.


Der Fonds eröffnet Menschen einen Weg aus der Nullzins-Falle. Durch vorsichtiges und erfahrenes Investieren und eine breite Streuung strebt „Flossbach von Storch - Der erste Schritt“ an, reale Vermögensverluste zu vermeiden. Das stabile Fundament des Fonds ist unser bewährter Multi-Asset-Ansatz.

Der Weg: Langfristig in Qualität investieren.

Der Fonds wird aktiv gemanagt und nutzt die Chancen, die sich an den Rentenmärkten weltweit ergeben. Der zusätzliche Aktienanteil darf maximal 15% betragen. Unser Fokus liegt dabei auf Qualitätstiteln von Unternehmen mit soliden Bilanzen und erprobtem Geschäftsmodell.

 

Diese Strategie ist ohne Zweifel konservativ. Aus unserer Sicht ist sie aber zwingend notwendig, um langfristig mehr aus dem Geld der Anleger zu machen. Von den sieben Risikoklassen, in die Investmentfonds eingeteilt werden, wird der „Flossbach von Storch - Der erste Schritt“ aufgrund seines soliden Charakters in Risikoklasse 3 eingestuft.

 

Chan­cen und Ri­si­ken des Fonds

CHANCEN

+ Partizipation an der Entwicklung der weltweiten Anleihemärkte.
+ Erzielung von Zinserträgen aus laufender Verzinsung.
+ Aktives Zins-, Währungs- und Risikomanagement u.a. durch den Einsatz von Derivaten.
+ Breite Risikostreuung durch die Anlage in unterschiedliche Anlageklassen (Aktien, Anleihen, Wandelanleihen, etc.). Nutzung von Marktpotenzialen durch breites Anlagespektrum.

RISIKEN

- Die Vermögensgegenstände, in die die Verwaltungsgesellschaft für Rechnung der Teilfonds investiert, enthalten neben den Chancen auf Wertsteigerung auch Risiken. Investiert ein Teilfonds direkt oder indirekt in Wertpapiere und sonstige Vermögenswerte, ist er den – auf vielfältige, teilweise auch auf irrationale Faktoren zurückgehenden – generellen Trends und Tendenzen an den Märkten, insbesondere an den Wertpapiermärkten, ausgesetzt. So können Wertverluste auftreten, indem der Marktwert der Vermögensgegenstände gegenüber dem Einstandspreis fällt. Veräußert der Anteilinhaber Anteile des Teilfonds zu einem Zeitpunkt, in dem die Kurse der in dem Teilfonds befindlichen Vermögensgegenstände gegenüber dem Zeitpunkt seines Anteilerwerbs gefallen sind, so erhält er das von ihm in den Teilfonds investierte Geld nicht vollständig zurück. Obwohl jeder Teilfonds stetige Wertzuwächse anstrebt, können diese nicht garantiert werden.
- Länder-, Bonitäts-, Ausfall- und Liquiditätsrisiken der Emittenten sowie Wechselkursrisiken können die Kurse negativ beeinflussen. Bei illiquiden (marktengen) Wertpapieren besteht zudem die Gefahr, dass im Fall der Veräußerung des Vermögenswerts dies nicht oder nur unter Inkaufnahme eines deutlichen Kursabschlags möglich ist.
- Marktpreisrisiken bei Anleihen, insbesondere bei steigenden Zinsen am Kapitalmarkt.
- Beim Einsatz von Derivaten kann der Wert des Fonds stärker negativ beeinflusst werden, als dies bei dem Erwerb von Vermögensgegenständen ohne den Einsatz von Derivaten der Fall ist. Hierdurch können sich das Verlustrisiko und die Volatilität (Wertschwankung) des Fonds erhöhen.

Bitte lesen Sie den Verkaufsprospekt und insbesondere die Risikohinweise sowie den spezifischen Anhang zu diesem Teilfonds innerhalb des Verkaufsprospekts, um eine vollumfängliche Übersicht aller Chancen und Risiken in Bezug auf den Teilfonds zu erlangen.

Haben Sie noch Fragen?

Besuchen Sie unsere Produktseite.

Dort finden Sie Daten zur Wertentwicklung, Portfoliostruktur und weitere detaillierte Fondsinformationen.